Wie war das damals?

Der Journalist Dieter Haack bringt Lebenserinnerungen auf CD

Vom Leben unserer Eltern, Großeltern oder sehr nahestehender Menschen wissen wir oft wenig. Schade eigentlich, sind sie doch unsere engsten Verwandten und wichtigsten Lebensbegleiter. Wo hat Mutter unseren Vater kennengelernt? Was haben sie damals wirklich gedacht, als ich ihnen meinen jetzigen Mann vorgestellt habe? Wie zufrieden sind meine Eltern mit ihrem Leben? Was hätten sie gerne anders gemacht?

Solchen und ähnlichen Fragen geht der Journalist Dieter Haack nach. Er widmet sich Menschen, die ihre Lebenserinnerungen aufnehmen möchten und hilft dabei, aus der eigenen Geschichte ein Produkt zu machen, dass das Leben für Kinder, Enkelkinder und Freunde oder einfach nur für einen selbst festhält. „Die vielen offenen Fragen aus dem Leben meiner Eltern haben mich auf die Idee gebracht, ihre Lebenserinnerungen auf CD festzuhalten“, erklärt der Journalist, der vielen Menschen als Nachrichtensprecher aus dem WDR-Hörfunk bekannt ist. „Diese Idee hat viele Menschen begeistert. Die Menschen sind zu mir gekommen und wollten, dass die Erinnerungen an ihr Leben, ihre Geschichten und ihre Stimme für ihre Liebsten festgehalten und damit sozusagen unsterblich werden.“

Wie ein Reisebegleiter führt Dieter Haack seine Interviewpartner auf Erinnerungstouren durch ihr Leben. Er lässt sich von ihnen mitnehmen zu Orten ihrer Kindheit, Jugend, Schule, zu ihrer Berufslaufbahn, zur Familie und den vielen Erlebnissen, die sie mit ihren Liebsten teilen möchten. Festgehalten wird das gesprochene „Reisejournal“ auf einer oder mehreren CDs, ein Dokument des  Lebens für Generationen. Und dabei gibt jeder nur so viel und genau das preis, was er möchte. „Als Audiobiograph die Lebensgeschichten von Männern

und Frauen unvergesslich zu machen, ist mir eine Herzensangelegenheit“, sagt Dieter Haack. „Jeder einzelne Mensch ist so wertvoll, dass seine Gedanken, seine Erlebnisse und seine Sichtweisen nicht verloren gehen dürfen.“ Am Anfang einer Lebenserinnerungen-CD steht immer ein unverbindliches Kennenlernen.  Gegenseitige Sympathie und Vertrauen sind Voraussetzungen für ein offenes und ehrliches Gespräch, das aufgenommen werden soll. Diskretion ist dabei Ehrensache und garantiert. „Dann erzählen mir die Menschen ihre Geschichte – so wie ihnen der Schnabel gewachsen ist“, erklärt Dieter Haack. „Es kommt nicht darauf an, dass sie druckreif sprechen und sich gut ausdrücken können. Nur wenn sie sind, so wie sie eben sind, ist es auch authentisch.“

Author
Dieter Haack, Journalist

Lebenserinnerungen

„Die Menschen sind zu mir gekommen und wollten, dass die Erinnerungen an ihr Leben, ihre Geschichten und ihre Stimme für ihre Liebsten festgehalten und damit sozusagen unsterblich werden.“

Das Gespräch findet meist bei den Interviewpartnern zu Hause statt – dort, wo sie sich am wohlsten fühlen. Das aufgezeichnete, meist mehrstündige Gespräch, wird dann von Dieter Haack in seinem eigenen Tonstudio bearbeitet. Die Themen werden chronologisch sortiert, Versprecher entfernt und das Ganze mit Musik, evtl. Geräuschen und kurzen Einführungstexten zu einem Hörbuch über das Leben der Hauptperson zusammengestellt. Wenn alles fertig ist, erhält der Protagonist als Erster und als Einziger die CDs, ein unvergleichliches Dokument über das eigene  Leben. Zum selber Hören und Erinnern und natürlich auch zum Verschenken an liebe Verwandte und Freunde. Mehr Infos dazu gibt es unter www.cd-lebenserinnerungen.de.

Foto: Uniklinik RWTH Aachen / Dieter Pregizer/fotolia.de