Delikatesse im Stachelkleid

Früher waren Kastanien ein Arme-Leute-Essen, heute sind sie eine Delikatesse. Und eine sehr gesunde dazu, denn Kastanien haben nur wenig Fett, dafür sind sie reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie enthalten viele wertvolle B-Vitamine, Linolsäuren, essenzielle Aminosäuren, Kalzium und Phosphor, Kalium und Magnesium.

Viele kennen nur die gerösteten Maroni, doch kulinarisch gesehen ist diese Nuss mit ihrem milden, leicht süßlichen Aroma ein wahres Multitalent. Man unterscheidet zwischen den herzförmigen Maroni und den kleineren, dunkleren und runden Esskastanien. Esskastanienbäume werden mehrere hundert Jahre alt, in Deutschland wachsen sie vor allem in den Weinanbaugebieten entlang des Rheins. In Südeuropa wird ihr Anbau systematisch betrieben.

Törggelen in Südtirol

Das Törggelen ist in Südtirol ein alter Brauch der Bauern und Weinhändler, wenn der junge Wein verkostet wird. Typisch für eine Törggele-Mahlzeit sind der süße Most (Siaßer) und junger Wein (Nuier) als Getränk sowie der Abschluss mit gerösteten Kastanien. Mehr dazu hier: www.suedtirol.info oder www.suedtirolerland.it 

Drei Methoden fürs Schälen

1. Methode: Kastanien mit einem scharfen Messer auf der flachen Seite kreuzweise einschneiden und nebeneinander auf ein Backblech setzen. Bei ca. 200 Grad 30 Minuten rösten; Kastanien sofort schälen. Wenn sie abgekühlt sind, geht es schwerer. Anschließend Kastanien mit Wasser oder Milch weichkochen und mit dem Mixstab pürieren oder der flotten Lotte passieren.

2. Methode: Kastanien ohne einzuschneiden in kochendes Wasser geben und eine Weile kochen lassen. Noch heiß schälen.

3. Methode: Die äußere Schale der Kastanien entfernen, in kochendes Wasser geben, ca. fünf Minuten ziehen lassen. Die innere Haut löst sich, wenn man die Kastanien mit einem Tuch abreibt.

Kastanien aufbewahren

Kastanien lassen sich auch gut einfrieren. Hierfür im Herbst gute Kastanien kaufen, im heißen Ofen nur so lange rösten, bis sie sich schälen lassen. Abkühlen, in Portionen abpacken und einfrieren.

Nicht verwechseln

Essbar sind die Edelkastanien, die in einer Hülle mit vielen, feinen, spitzen Stacheln stecken. Die Rosskastanien, die eine Schale mit wenigen, stumpfen Stacheln haben, sind ungenießbar, sie eignen sich nur als Tierfutter.

In diesem Kochbuch finden Sie Rezepte für schmackhafte Vorspeisen, süße und pikante Hauptgerichte, Naschereien und Desserts. Aber auch für Brote, Marmeladen und Liköre sind Kastanien ein Genuss.

Kastanien, Die besten Rezepte
von Karin Longariva
Edition Löwenzahn 2011
ISBN 978-3-7066-2498-5

Foto: © IDM Südtirol/Alex Filz